Therapie

Konservativ

Bei leichtem Sodbrennen kann es helfen Gewicht zu reduzieren, auf Nikotin zu verzichten, die Ernährung umzustellen und nachts mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen. Bei nur gelegentlichem Reflux kann auch ein modernes Gel-Präparat (z.B. Alginat- Suspension) eingenommen werden.

Bessern sich die Beschwerden nicht, werden gut verträgliche Säureblocker, die sogenannten Protonenpumpeninhibitoren (PPI) verschrieben. Bei chronischem Sodbrennen müssen sie in vielen Fällen sehr langfristig eingenommen werden.

Operativ

In unserem Zentrum wird die laparoskopische Fundoplikatio nach Toupet mit sehr guten Ergebnissen bevorzugt angewendet.

Hierbei wird per Bauchspiegelung ein Teil des Magens wie eine Manschette um die Speiseröhre genäht. Findet sich bei der Operation eine erweiterte Durchtrittspforte der Speiseröhre durch das Zwerchfell (Hiatushernie), die nicht mit einer Naht sicher verschlossen werden kann, kann ein Kunststoffnetz eingelegt werden.

Als moderne und schonende Alternative zur klassischen Fundoplikatio steht die Implantation eines Schrittmachersystems (EndoStim®) zur Verfügung.

Bei dieser Operation werden Sonden in den Schließmuskel von der Speiseröhre zum Magen platziert. Über ein Aggregat, das unter die Haut gelegt wird, kann der Schließmuskel mit kleinen Stromimpulsen stimuliert werden. Die Stromimpulse führen zu einer Kontraktion und langfristigen Stärkung des Schließmuskels, so dass kein Reflux mehr auftreten kann.